Anne Franks Lebensgeschichte bewegt Gemeinschaftsschüler

Vom 6. bis 28. Februar 2019 war im Ravensburg Medienhaus die Wanderausstellung „Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte“ zu sehen. Das Konzept mit Beteiligung von Jugendlichen als sogenannte Peer-Guides fand auch bei Schülerinnen und Schülern der Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule Anklang. Die Neuntklässler Tabea, Valentina, Max und Nick bereiteten sich intensiv auf diese Aufgabe vor und führten überzeugend Gruppen durch die ansprechende und bewegende Ausstellung. Die Achtklässler Julian und Jonah beschreiben ihre Eindrücke so:

„Unsere Klasse hat sich die Ausstellung zum Thema Anne Frank angeschaut. Die Führung haben zwei Schüler der Klasse 9 von der Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule übernommen. In dieser Ausstellung ging es um Anne Frank, die während der Zeit des zweiten Weltkriegs aufgewachsen ist. Es wurde beschrieben, wie sie gelebt hat und was sie zu dieser Zeit als Jüdin durfte oder nicht durfte.

Ebenfalls wurde gezeigt, wo Anne gewohnt hat und wie die Umstände dort waren. Denn Anne hat mit ihrer Familie in nur einem Raum gewohnt. Um nicht entdeckt zu werden, mussten die Franks den Eingang zu ihrem Versteck als Bücherschrank tarnen. Alles in allem war die Führung interessant und auf die Besucher bezogen. Man konnte viel über das Leben in dieser schrecklichen Zeit lernen. Die Schüler, die uns die Ausstellung gezeigt haben, waren gut informiert und konnten ihr Wissen gut weitergeben. Uns hat die Ausstellung sehr gefallen und wir konnten viel zu dem Thema lernen.“

Herzlichen Dank an die Veranstalter wie auch an die engagierten Jugendlichen. Sie haben einen großen Beitrag zur Förderung der Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung und der Bedeutung von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie geleistet.

Die Peer-Guides Nick, Tabea, Valentian und Max
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.