Die vier Saxofonisten des Xenon Quartetts begeistern Gemeinschaftsschüler

Am 21. Januar erhielten die Fünftklässler der Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule hohen Besuch: Das Xenon Quartett, das am Abend zuvor im Klostersaal in Weißenau ein Konzert gegeben hatte, spielte noch einmal für sie im Musiksaal. Neue unbekannte und vertraute eingängige Klänge aus unterschiedlichen Musikepochen ließen die Schülerinnen und Schüler staunen. Besonders spannend war die Klangillustration zur Geschichte vom Zauberer, der seinen Besen verliert und wiederfindet. Zwischendurch durften die Schüler Fragen stellen und erhielten auf alle eine lehrreiche Antwort.„Warum bewegt ihr euch beim Spielen mit dem ganzen Körper?“, wollte Enes wissen. Benjamin Reichel erklärte, dass sich die Musiker bei Fehlen eines Dirigenten durch die Bewegung aufeinander abstimmen können. Prompt durften Einzelne aus dem Publikum das Quartett dirigieren.Frida äußerte ihre Bewunderung darüber, dass die Musiker viele Stücke auswendig spielen können. Warum sie so schnell spielen können, wollte dann noch Niki wissen. Die Antwort auf diese Frage war einfach und einleuchtend: „Viel üben!“

Für die Schüler der Bläserklasse 5, und darunter ganz besonders für die Saxofonisten, sind die jungen, begabten Musiker nun ein gutes Vorbild für die eigene musikalische Zukunft!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.