BEA


BEA …

  • ist die Abkürzung für Begleitetes Eigenverantwortliches Arbeiten.
  • ist ein Unterrichtsprinzip, da Lernen immer ein aktiver und willentlicher Prozess des Lernenden ist.

Denn: Niemand kann für einen anderen lernen.

  • gibt den Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbstständig in Begleitung der Lernbegleiter zu arbeiten.
  • steht pro Woche 4 bis 5 Mal im Stundenplan.

🙂   BEA heißt nicht Begleitete Einstündige Auszeit!

 

Wie funktioniert BEA?

Es wird unterschieden zwischen Fach-BEA (Hauptfächer D, M, E) und offenen BEA-Stunden (D, M, E).

Eine Fach-BEA-Stunde beginnt immer mit einer 10-minütigen Übungseinheit für Fachbegriffe, Merksätze, etc. des jeweiligen Hauptfachs. Anschließend bearbeiten alle Schülerinnen und Schüler die Wochenaufgaben des jeweiligen Hauptfachs in ihrem Lernniveau (verbindlich).

Die offene BEA-Stunde beginnt mit 10 Minuten Vokabeln üben. Danach wählen die Schülerinnen und Schüler Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad aus den verschiedenen Hauptfächern und bearbeiten diese.

Am Ende jeder BEA-Stunde trägt jeder Schüler in seinem Lerntagebuch ein, was er gemacht hat.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.