Kompetenzanalyse Klasse 8

Mit der Kompetenzanalyse “Profil AC” wollen wir Jugendliche in ihrer Berufs- und Bildungswegeplanung fördern. AC steht für Assessment Center, also für ein Verfahren, das Verhaltensleistungen untersucht. Dafür stehen in Klasse 8 zwei Wochenstunden zur Verfügung. Wer als Schüler das “AC” durchlaufen hat, kann in folgenden Bereichen besser gefördert werden:

  • bei der Entfaltung von Stärken,
  • auf dem Weg in eine selbstständige Zukunft,
  • beim Erlernen der notwendigen Fertigkeiten um in einer Ausbildung besser bestehen können,
  • bei der Wahl des passenden Berufes.

Bei der Bearbeitung verschiedener Aufgaben werden die Schüler von einem Lehrerteam beobachtet. Im Anschluss daran werden ihre Leistungen eingeschätzt. Manche Tests werden am Computer gemacht. Um ein abgerundetes Bild zu bekommen, schätzen die Schüler ihre Leistungen auch selbst ein und geben sich eine Bewertung. Aus diesen drei Quellen, der Einschätzung des Lehrerteams, dem Ergebnis der Tests am Computer und der Selbsteinschätzung, wird für jede Schülerin und jeden Schüler ein persönliches Kompetenzprofil erstellt. Mit ihm erhalten die einzelnen Schüler eine Rückmeldung zu ihren Stärken und sie sehen, wie sie sich selbst einschätzen und wie sie von den Lehrkräften eingeschätzt werden.

Beratungsverfahren Jahrgang 8 und 9

 

Verordnung des Kultusministeriums über die Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule §4(3):

„Im Abschlussjahr wird der einzelne Schüler in allen Fächern und Fächerverbünden nach den Bildungsstandards des angestrebten Bildungsabschlusses unterrichtet. Die Schule berät die einzelnen Erziehungsberechtigten und Schüler am Ende des vorausgehenden Schuljahres, für die Erreichung welchen Bildungsabschlusses sie den einzelnen Schüler geeignet hält und gibt eine entsprechende Empfehlung ab; dabei legt sie die Kriterien der jeweiligen Prüfungsordnung, Versetzungsordnung oder der multilateralen Versetzungsordnung zugrunde. Die Erziehungsberechtigten entscheiden abschließend.“

Entscheidungen zum Schulabschluss

  • in Klasse 8:
  • ob in Klasse 9 die Hauptschulabschlussprüfung ablegt werden soll.
  • in Klasse 9:
  • ob in Klasse 10 die Hauptschulabschlussprüfung oder
  • ob in Klasse 10 die Realschulabschlussprüfung oder
  • ob in Klasse 10 die Versetzung in die Eingangsklasse der gymnasialen Oberstufe angestrebt werden soll* (*nach den Regelungen der Versetzungsordnung der Gymnasien)

 

I  Niveaustufen und Abschlüsse in der integrierten Schulart Gemeinschaftsschule

  1. Schüler/innen lernen gemeinsam, aber differenziert auf den drei Niveaustufen
    G (grundlegendes Niveau),
    M (mittleres Niveau),
    E (erweitertes Niveau )

 

II  Als Schulabschlüsse werden an der Barbara-Böhm-Gemeinschaftsschule angeboten:

Der Hauptschulabschluss nach Klasse 9, im Einzelfall nach Klasse 10

Der Realschulabschluss nach Klasse 10.

Wechsel ohne Abschlussprüfung für E-Schüler/innen möglich, wenn erwünscht (siehe oben).

 

 

Anschlussmöglichkeiten nach der Gemeinschaftsschule

1. Anschlussmöglichkeiten nach dem Hauptschulabschluss (Klasse 9, im Einzelfall Klasse 10):

  • Berufliche Ausbildung (führt bei guten Leistungen zum mittleren Abschluss)
  • WRS Klasse 10 (mittlerer Abschluss)
  • Zweijährige Berufsfachschule mit mittlerem Abschluss

 

2. Anschlussmöglichkeiten nach dem Realschulabschluss (Klasse 10):

  • Berufliche Ausbildung (Möglichkeit der Erreichung der Fachhochschulreife)
  • Berufskolleg zur Fachhochschulreife
  • Berufliches Gymnasium Kl. 11 – 13
  • Allgemeinbildendes Gymnasium Kl. 10 – 12 (abhängig von Zugangsvoraussetzungen)

 

3. Anschlussmöglichkeiten Schüler/innen E-Niveau (Klasse 10):

  • Allgemeinbildendes Gymnasium Kl. 10 – 12 mit Abschluss Abitur (entspricht dem „G9“)
  • Berufliches Gymnasium Kl. 11 – 13 mit Abschluss Abitur (entspricht dem „G9“)
  • Berufliche Ausbildung